Mit der Brechstange ins Oberligadebüt

Am vergangenen Samstag starteten die Siegen Sentinels erstmals in der Oberliga. Das Auftaktspiel musste der Aufsteiger bei den Schiefbahn Riders bestreiten. In einem Spiel, dass beide Seiten offen gestalten und bis zuletzt gewinnen hätten können, konnten die „Wächter des Krönchens“ am Ende als Sieger beenden.

@riders

Holprig war der Start der Sentinels in der neuen Spielklasse. Bereits beim ersten Angriff ging die Kontrolle über das Spielgerät für kurze Zeit verloren. Das Ei wurde zwar gesichert, musste wenig später allerdings doch abgegeben werden. Mit dem nächsten Spielzug dann führten die Gastgeber bereits mit 6:0.

Statt eines Schocks wurden die Ereignisse für die Sentinels zum Glück aber doch eher zum Weckruf. Die nächste Angriffserie brachte Erfolg, da man sich, wie über die gesamte Zeit des Spiels auf Runningback und O-Line verlassen konnte. Mit der Brechstange liefen die Sentinels über den Platz. Zunächst machte Schmunk also den Ausgleich, Hicham Abdellaoui sorgte mit einem erfolgreicherem Extrapunktversuch für die 6:7 Führung. Wenig später erhöhte Schmunk auf 6:13. Das Team aus Willich konnte vor heimischen Publikum aber dennoch die Halbzeitführung sichern. Ein Fieldgoal und ein Touchdown (mit zwei Extrapunkten) markierte den knappen 17:13 Halbzeitstand.

In der zweiten Spielhälfte schwang das Momentum dann immer wieder in beide Richtungen. Neben dem erfolgreichem Lauf, der auch schnell die 17:20 Führung zurückbrachte, waren vor allem die Big Plays in der Defense der Schlüssel, durch den man immer wieder zurück ins Spiel fand. Ein eroberter Fumble und zwei abgefangene Pässe von Alexander Stein und einem weiteren von Konstantin Weich, brachte die in Bedrängnis gebrachten Sentinels nicht nur immer wieder in Ballbesitz sondern oft auch in fantastische Feldposition.

Zwei weitere Male konnten die Siegerländer in die Endzone gelangen, zwei Mal allerdings sorgten die Riders auch prompt dafür, dass der Vorsprung nicht wirklich komfortabel werden konnte. Am Ende allerdings hielt die Defense die Führung immer wieder aufrecht und die Offense konnte den Ball bewegen und damit auch viel Zeit von der Uhr nehmen, bis endlich der Schlusspfiff zum 30:33 Auswärtssieg ertönte. Mit dem Auftaktsieg erlangen die Sentinels zwei sehr wichtige Punkte um den Klassenerhalt am Ende waren zu können.

Am 7. Mai kommt es im Hofbachstadion dann gegen das Wolfpack aus Mönchengladbach darauf an, sich zum ersten Mal vor eigenem Publikum zu beweisen. Das Spiel wird zum Doubleheader; die Junioren treten bereits davor gegen Troisdorf an.

Zuvor startet am 1. Mai die Jugendsaison allerdings in Weidenau. Die SG Aces/Falcons wird um 14 Uhr empfangen.