Sentinels verlieren Auswärtsspiel in der „Hölle“

P1200157

In Gelsenkirchen mussten sich die Sentinels erstmals Auswärts in dieser Saison geschlagen geben. Bei etwa 35 Grad (im Schatten, den es auf dem Feld natürlich nicht gab), unterlagen die Siegener den Devils mit 30:15

Erneut verschliefen die Siegerländer leider den Start in die Partie. Mit dem ersten Drive waren die Gastgeber bereits erfolgreich. Vereinzelt gute Aktionen der Wächter reichten in der ersten Hälfte nicht für Punkte. Zur Halbzeit lag das Team mit 17:0 hinten.
Wie schon häufig gelang der endgültige Zugriff auf das Spiel erst durch eine gute Aktion der Defense. Tim Gökus konnte einen der wenigen Fehler der Devils bestrafen, als er einen Pass abfing und knapp 60 Yards in die gegnerische Endzone trug. Den Extrapunkt brachte Hicham Abdellaoui.
Auch die Offense konnte sich anschließend für einen ihrer tiefen Drives belohnen. Runnungback Nikita Schmunk fand am Ende den Weg in die Endzone. David Schüler konnte bei dem Extrapunkt über die rechte Seite sprinten und besorgte damit gleich 2 zusätzliche Punkte.
Die Partie hätte damit wieder spannender werden können, wenn die Gelsenkirchener nicht ihrerseits noch zwei mal den Weg in die Endzone gefunden hätten.

Tight-End Hajo Schlia äusserte sich zu den Gründen so:
„Ja, natürlich fehlten uns wichtige Spieler und klar waren die Temperaturen unerträglich. Aber Ausfälle wird es immer geben und unser Gegner hatte das gleiche Wetter. Uns hier Ausreden zu suchen bringt uns nicht weiter.
Ich denke, dass wir gezeigt haben, dass wenn wir unser Maximum abrufen wir auch das hohe Level der Devils mitgehen und so ein Spiel gewinnen können. Den Unterschied hat es letztlich gemacht, dass wir das nicht konstant über die komplette Spieldauer umsetzen konnten.“

Am Vormittag musste auch die Jugend eine Niederlage hinnehmen. Beim großen Meisterschaftsfavoriten aus Troisdorf unterlagen die Juniors mit 60:06.
Als nette Überraschung waren die Jungs unmittelbar nach ihrem Spiel zur Untersützung nach Gelsenkirchen angereist.