Krimi bis zum letzten Spielzug

Sentinels landen Befreiungsschlag.

Den Siegen Sentinels ist im Heimspiel gegen die Münster Mammuts ein Sieg geglückt. Die Wächter konnten sich nach den zwei Auftaktniederlagen ein wenig Luft im Abstiegskampf verschaffen. Im Hofbachstadion kamen die Siegerländer in den letzten Sekunden zum dringend benötigten Erfolg und belohnten sich für ihren großen Kampfgeist. Das Spiel ging von Beginn an heiß her und war bis zum Ende spannend. In der ersten Spielhälfte konnten beide Teams ein solides Offensivspiel installieren, in den entscheidenden Momenten aber nicht zum Erfolg kommen. Einmal waren die Siegener in der Lage zuzuschlagen. Frederik Stahl passte den Ball kurz zu Runningback Tim Burmeister, der machte die entscheidenden Schritte in die Endzone. Die Antwort der Mammuts folgte prompt, was schnell zum Charakter des Spiels mutierte. In der zweiten Spielhälfte bemühten sich die Platzherren das Spiel wieder an sich zu reißen. Ein kurzer Pass an der Platzmitte und der schnelle Receiver gewinnt das Rennen in die Endzone. Wieder währte die Führung der Wächter nicht lange und die Mammuts gerieten wieder ins Spiel. Nach einem weiteren Drive versuchte David Schüler abermals das Spiel zugunsten der Siegener zu entscheiden. Ein Pass in die Endzone und die Siegener führten abermals. Doch die Sentinels ließen Extrapunkte liegen und die Mammuts kannten ein weiteres Mal zu antworten. Durch den erfolgreichen Extrapunkt ihrerseits standen die Gäste plötzlich mit einer Führung da. Die Sentinels probierten alles um das Ruder nochmal rumzureißen. Ein später Stopp der Defense brachte den Siegerländern dann den entscheidenden letzten Drive. Die Sentinels spielten sich solide nach vorne, nutzten die kleinen Raumgewinne die ihnen die Gäste aus Münster anboten um das „Big Play“ zu vermeiden und die Uhr ticken zu lassen. Doch das Management der Sentinels ging auf. Hicham Abdellaoui fing einen Ball auf der 1 mit dem Gegenspieler an ihm hängend und kämpfte sich etwa 20 Sekunden vor Schluss den nötigen Schritt nach vorne. Am Ende stand ein nicht unverdienter Heimsieg zu Buche. Beide Teams lieferten sich ein ansehnliches Spiel auf Augenhöhe indem die Sentinels am Ende aber den entscheidenden Punch hatten.
Zuvor mussten sich die Sentinels Junioren in einer knappen Partie leider geschlagen geben. Die jungen Wächter bissen sich ins Spiel und blieben immer in Schlagdistanz um das Spiel herumzureissen, konnten am Ende aber leider die erarbeiteten Chancen nicht nutzen und unterlagen den Solingen Paladins knapp mit 06:13.

Die nächsten Spiele sind auswärts:
26.05.  15 Uhr Siegen Sentinels @ Dortmund Giants
27.05.  11 Uhr Siegen Sentinels U19 @ Münster Blackhawks U19