Dortmunder Abwehrfest – Sentinels trotz starker Defense unterlegen

Am vergangenen Samstag spielten die Siegen Sentinels im Ruhrgebiet gegen die Dortmund Giants. Dabei handelte es sich um ein lange offenes Spiel, dass durch viele Fehler das bessere Ende für die Gastgeber nahm. Den Siegenern reichte am Ende die starke Verteidigung, welche die Dortmunder bis spät im Spiel bei 9 Punkten halten konnten nicht aus. Es war nicht gerade ein Offensivfeuerwerk, welches beide Mannschaften im Hoeschpark abschossen. Viele Ballbesitzwechsel und Turnover spielten sich auf dem Feld ab. Einmal gelang es den Giants im ersten Quarter in die Siegener Endzone zu gelangen. Weitere Punkte ließen die Wächter vorerst nicht zu. Doch dem Siegener Angriff gelang es über weite Strecken nicht mitzuziehen. Zwar gelang den Sentinels, mit dem Aufschwung aus dem Sieg über die Mammuts, den Ball über das Feld zu bewegen, in den entscheidenden Momenten lieferten sich die Siegerländer allerdings entscheidende Ballverluste oder Strafen, die gute Angriffserien immer wieder kaputt machten. So verschoss man im zweiten Quarter ein Field Goal, dass auch gut und gerne aus 20 Metern weniger Entfernung hätte stattfinden können. Bezeichnenderweise lieferten die Sentinels den Gastgebern, die eben erst mit 4 Versuchen an der Endzone scheiterten, kurz vor der Halbzeit selbst 2 Punkte, nachdem ein Snap beim Punt einmal durch die eigene Endzone flog. Mit dem Safety zum 9 Punkterückstand ging es dann in die Pause. Die Siegener spielten weiter beherzt und ließen Defensiv weiterhin nichts zu; mit Beginn des vierten Quarters brachte man selbst einen Drive zum Ende. Emre Yazicioglu machte am Ende den letzten 15 schweren Schritten aus dem Backfield in die Endzone. Abermals ließen die Siegener allerdings einen Punkt liegen und kämpften nun auch gegen die Zeit. Als beiden Teams nicht mehr wirklich viel gelang und die letzten zwei Minuten anbrachen, nutzten die Dortmunder das nötige und große Pressing der Siegener „D“ gegen Run und entscheiden das Spiel mit einem langem Pass. Am Ende reichte unseren Footballern eine fantastische Abwehrleistung nicht um wichtige Punkte gegen den Abstieg im Ruhrgebiet zu entführen. Daher sind die Sentinels im nächsten Heimspiel gegen die Recklinghausen Chargers am 16.06 zwingend gefordert. Ein Sieg gegen den Mitaufsteiger ist eine Pflichtaufgabe, wenn man 2019 Oberliga spielen möchte.